Physische Distanz – aber soziale Solidarität! Wir lassen euch auch in Krisenzeiten nicht allein. Hier sammeln wir hilfreiche Links für Werkstudierende, studierende Solo-Selbstständige und Studierende ohne Nebenjob.

Wenn ihr weitere hilfreiche Links und Infos gefunden habt, die bei unserer Sammlung noch fehlen, schreibt uns gern per Mail Bescheid.
Bleibt gesund! Solidarisch meistern wir die Krise!

Weitere Infos für Studierende in Berlin und Brandenburg

Für Studierende, die z.B. durch Jobverlust durch Corona in finanzielle Notlagen geraden, gibt es Notfonds vom Studierendenwerk. Trifft das auf euch zu und studiert ihr außerhalb Berlins, erkundigt euch bei eurem Studierendenwerk vor Ort über die Überbrückungsmöglichkeiten.

Rundmail von DGB-Jugendbildungsreferent Fabian Schmidt vom 25.03.2020):

  • Die Hochschulen in Berlin und Brandenburg haben ihre Vorlesungszeit auf den 20. April verschoben. Auch Präsenzveranstaltungen sind in der Zeit abgesagt. Die Hochschulen befinden sich im Präsenznotbetrieb. Auch Bibliotheken sind geschlossen. Studierende können aber weiterhin auf digitale Angebote zugreifen.
  • Einzelne Hochschulen starten durch Online-Lehre eher in das Sommersemester. Zum Beispiel die HTW Berlin
  • Die Einstein Stiftung Berlin fördert in einem Soforthilfeprogramm Studierende, die vorübergehend in der medizinischen Grundversorgung der Charité – Universitätsmedizin Berlin zum Einsatz kommen sollen. Hierfür stellt die Einstein Stiftung der Charité 300.000 Euro im Rahmen des Soforthilfeprogramms.
  • Start des Sommersemesters am 20. April mit einem ausgebauten digitalen Angebot. Weitere Informationen folgen in den nächsten Wochen.
  • Berlin gibt zusätzlich 10 Millionen Euro für digitale Angebote der Hochschulen aus. #VirtualCampusBerlin
  • Studierende können ihr altes Semesterticket bis zum 30. April weiterbenutzen, wenn sie eine Immatrikulation für das Sommersemester 2020 nachweisen können. Das gilt für Berlin und Brandenburg.
    Das gilt für Studierende in Berlin und Brandenburg
  • Werkstudierende haben wie geringfügig Beschäftigte keinen Anspruch auf Kurzarbeitergeld.
  • Studierende in einem „Vollzeitstudium“ haben keinen Anspruch auf Hartz IV. Studierende in einem Urlaubssemester haben aber die Möglichkeit. ALG II im Teilzeitsemester ist theoretisch möglich, wird aber oft vom Jobcenter blockiert. (weiter Infos im DGB-Jugend FAQ für Studierende)
  • Die Bedingungen von dual Studierenden sind gerade noch sehr unklar und wird zur Zeit von der DGB-Jugend Bund geprüft. Weitere Infos folgen.
  • Studierende, die BAföG beziehen und bei der Bekämpfung von Corona im Gesundheitssystem aushelfen, wird der Verdienst nicht auf das BAföG angerechnet.
  • Fast alle geplanten Campus-Aktivitäten der DGB-Jugend für Berlin und Brandenburg mussten ausgesetzt werden und müssen teilweise in das Wintersemester verlegt werden. Eventuell werden digitale Formate ausgetestet.
  • Berlin hat eine pauschale Verlängerung der Fristen für Bachelorarbeiten, Masterarbeiten und Promotionsarbeiten um 2 Monate beschlossen. (Quelle: Stefan Krach, Staatssekretär für Wissenschaft und Forschung)
  • BAföG-Empfänger_innen werden nach §15 Abs.2 BAföG weitergefördert, wenn es zu pandemiebedingten Schließungen kommt. (Quelle: Rundschreiben Nr.5 /2020 Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG))
    • Sobald die Ausbildungsstätte ein Online-Lehrangebot haben, sind die Empfänger_innen verpflichtet, dieses wahrzunehmen, um weiter Ausbildungsförderung zu erhalten.
  • Die Online-Beratung der DGB-Jugend Bund bleibt weiterhin erreichbar
  • Die CampusOffices an der TU, HU und Potsdam bleiben weiterhin per Mail erreichbar
    • TU: campus.office@zewk.tu-berlin.de
    • Potsdam: beratung@studiberatung-potsdam.de
    • HU: beratung.arbeit@refrat.hu-berlin.de

 

 

(Bild: Tunedin123 / 123RF)